„Die Magie der Steine“ Klangsteinkonzert Angelika Eirich und Michael Scholl

Klangsteine sind im weitesten Sinne Musikinstrumente. Ihre Form ist äußerst vielfältig und kann nicht festgelegt werden. Ihre historischen Wurzeln liegen in China, Vietnam, Korea und Indien. Im 20. Jahrhundert wurde die Entwicklung der Klänge aus dem Stein durch die technischen Möglichkeiten erweitert. In erster Linie waren es zunächst Bildhauer wie Elmar Daucher, die sich mit diesem Phänomen beschäftigten. Der Bildhauer Michael Scholl entdeckte die Faszination der Steine bei Elmar Daucher (1932-1989). Seit 1996 arbeitet er selbst mit solchen Steinen. Die Klangsteine werden durch Reibung mit den Händen zum Schwingen und damit zum Klingen gebracht. Angelika Eirich arbeitet seit Mai 2012 mit Michael Scholl am Projekt  “Mutterklang”.